19. bis 26. September 2015

Blue Notes in der türkischen Ägäis / 2

Route 2: Ost-Route Marmaris – Fethiye – Dalyan – Marmaris

Mit Peter Autschbach

Die legendäre „Blaue Reise“ geht zurück auf den türkischen Poet Cevat Sakir Kabaagacli, der mit einem selbstgebauten Fischerboot die Küste um Fethiye erkundete. Wir werden täglich 1–3 Stunden unterwegs sein und Abends in türkisfarbenen Buchten ankern oder einen Hafen anlaufen. In der Regel werden die Schiffe mit Dieselmotoren betrieben, sofern das Wetter es erlaubt, kann der Eigner die Segel setzen. Ebenso kann der Routenverlauf angepasst werden, sofern das Wetters dies erfordert.




1. Tag

Transfer oder individuelle Anreise zum Hafen von Marmaris, hier Einschiffung. Stadtbummel durch die Altstadt. Begrüßung und Kennenlernen, gemeinsames Abendessen auf dem Schiff.

2. Tag

Nach dem Frühstück an Bord Fahrt in die Bucht von Ekincik. Dort findet der erste Workshop statt. Der Strand mit seinen Naturschönheiten ist berühmt als Legeplatz der Caretta-Riesenschildkröten. Als fakultativer Ausflug bietet sich eine Tour nach Dalyan und Kaunos an: wir fahren in einem kleinen Boot durch das Flussdelta nach Dalyan. In der antiken Stadt Kaunos können das antike Theater, ein Basilika aus byzantinischer Zeit sowie die Akropolis besichtigt werden. In der Nähe sind die imposanten Lykischen Felsengräber sehenswert. Abendessen und Übernachtung in der Bucht von Ekincik. Am Abend Jammen.

3. Tag

Bei Tagesanbruch Aufbruch nach Aga Liman, von wo aus Ihr die Ruinen von Lydea erwandern könnt. Frühstück nach dem Anlegen. Die von römischen Sklaven gepflasterte Straße führt in ein Hochtal, in welchem die lykische Stadt Lydea mit ihren monumentalen Grabmälern liegt. Am Nachmittag ankert Ihr in einer herrlichen Bucht im Golf von Göcek. Workshop und Jam-Session.

4. Tag

Einer der schönsten und berühmtesten Strände der Türkei steht am vierten Tag auf dem Programm. Workshop am Fuße des 2000m hohen Baba Dagi, ein Ausläufer des Taurusgebirges. Ein weiterer Höhepunkt ist die Insel Gemiler mit kristallklarem, türkisfarbenen Wasser und byzantinische Ruinen. Ein Spaziergang durch die antike Stätte lohnt nicht nur wegen des herrlichen Ausblicks. Jammen und Übernachtung in der Bucht.

5. Tag

Gleich nach dem Frühstück Aufbruch in die Hafenstadt Fethiye. Fakultativer Ausflug zur Schlucht von Saklikent („versteckter Platz“ – mittlerweile haben sich Imbissbuden und unzählige Händler nahe dem spektakulären Canyon mit seinem eiskalten Gebirgsbach angesiedelt). Eingebettet in von Bergen umgebenen Flußauen liegt Tlos, eine der ältesten Lykischen Siedlungen. Seine Akropolis liegt hoch über der Ebene von Xanthos. Workshop. Abends lädt die Innenstadt von Fethiye zu einem Bummel und zu einer Jam-Session im Hafen ein.

6. Tag

Frühmorgens geht es los in Richtung der Insel Baba. Unterwegs Frühstück und Workshop in einer geeigneten Bucht. Die Insel Baba wird am Nachmittag erreicht. Das Schiff ankert vor der Insel bis zum nächsten Morgen.

7. Tag

Der letzte Tag an Bord führt über die ehemaligen Fischerdörfer Kumlübük und Turunc zurück nach Marmaris. Kumlübük und Turunc sind zwar bereits für den Tourismus erschlossen, allerdings geht es hier immer noch beschaulich zu. Gegen Abend erreicht das Schiff Marmaris. Abschlusskonzert, Abendessen und Bummel durch die Altstadt.

8. Tag

ab etwa 09:00 Uhr nach dem Frühstück Abschied nehmen und Ausschiffung.








Impressionen: Reise im Mai 2015

Blue Notes in der türkischen Ägäis

Route 1: West-Route Marmaris – Selimiye – Knidos – Bozburun – Marmaris

Mit Claus Rückbeil

Die legendäre „Blaue Reise“ geht zurück auf den türkischen Poet Cevat Sakir Kabaagacli, der mit einem selbstgebauten Fischerboot die Küste um Fethiye erkundete. Wir waren täglich 1–3 Stunden unterwegs und haben Abends in türkisfarbenen Buchten geankert oder einen Hafen angelaufen. Sofern das Wetter es erlaubt hat, wurden vom Eigner die Segel gesetzen.


...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...
...



1. Tag

Transfer oder individuelle Anreise zum Hafen von Marmaris, hier Einschiffung. Stadtbummel durch die Altstadt. Begrüssung und Kennenlernen, gemeinsames Abendessen auf dem Schiff.

2. Tag

Nach dem Frühstück heißt es "Leinen los", durch die ‘Rhodos Straße‘ in Richtung Bozukkale Arab Adasi, das erste Ziel heute ist die Arabische Insel, wo das Mittagessen serviert wird. Workshop. Nach einer Badepause geht es weiter nach Bozukkale. Dort Besichtigung der Burg Loryma

3. Tag

Nach dem Frühstück geht die Fahrt nach Selimiye, ein kleines Fischerdorf, dass sich in einer natürlichen Hafenbucht befindet. Besuch des Wochenmarkts. Nachmittags Workshop. Abendessen und Übernachtung in der Bucht Dirsek. Abends Jam.

4. Tag

Abfahrt zum antiken Knidos. Workshop. Auf Wunsch Besichtigung der Ausgrabungen. Übernachtung an Bord in Knidos oder einer nahegelegene Bucht. Abends Jam.

5. Tag

Nach dem Frühstück brechen wir zu der kleinen Hafenstadt Datca auf, in der es eine Möglichkeit für einen Landgang gibt. Workshop. Nach dem Mittagessen an Bord fahren wir weiter in den Hisaroönü Golf. Wir bleiben die Nacht in Sailors Paradise oder einer der anderen Bucht im Hisarönü Golf. Abends Jam.

6. Tag

Am nächsten Morgen geht es dann weiter in Richtung Yesilova Golf Bucht, in dem Bozburun liegt. Workshop. Abendessen und Übernachtung in der Nähe von Serce. Abends Jam.

7. Tag

Nach dem Frühstück Weiterfahrt über Kadirgar, Kulumbük und Turunc zurück nach Marmaris, wo an Bord das letzte Abendessen gereicht wird. In Marmaris am Abend Gelegenheit, ein weiteres Mal das lebendige Nachtleben von Marmaris zu erleben. Abschlusskonzert.

8. Tag

Ab etwa 09:00 Uhr nach dem Frühstück Abschied nehmen und Ausschiffung



Responsive image



Kontakt

Sie erreichen uns ganz einfach per Mail: Kontakt
Oder telefonisch unter: 0171 3174281
Ansprechpartner: Tom Erben



Impressum & AGB

Jazzholidays

Jazzholidays steht für gemeinsam jammen, lernen und Spass haben – zum Abschalten der Routine und zum Einschalten der Motivation. Zeit haben für Musik. Menschen treffen mit derselben Leidenschaft. Fremde Kulturen kennenlernen. Und eine ganz neue Art erleben, Jazz zu hören und zu spielen oder zu singen.

Jazzschule Berlin

Kann man Jazz lernen? Ja, man kann - das ist der Gedanke hinter der Jazzschule Berlin. Kernmodul ist der staatlich zertifizierte „Grundkurs Improvisation“, der auf dem Prinzip basiert: erst die Praxis, das Hören, das Spielen - und dann die Theorie. Doch die Jazzschule Berlin war nie nur eine Musikschule. Die meisten Schüler finden hier Anschluss an eine Szene von Gleichgesinnten und oft sogar Musiker zum Zusammenspielen. Es ist dies das Erfolgsrezept der Jazzschule Berlin: der Unterricht ist wichtig, doch genauso viel zählt der Spass untereinander. - Jazzholidays arbeitet in Kooperation mit der Jazzschule Berlin.